Tipps für den Umgang mit Fehlern

Eins Vorab: An Dir ist alles genau richtig! Wir sprechen jetzt nicht über Eigenschaften, die Du gern hättest, sondern über Dinge, die Du einfach schlecht gemacht hast. Das passiert. Und vor allem in der Zusammenarbeit mit (D)einem Team sind Fehler schrecklich, oder?

Du fühlst Dich schlecht, weil es überhaupt soweit kam?

  • Wie konntest Du nur so handeln?
  • Warum wusstest Du es nicht besser?
  • Was hättest Du anderes tun können?
  • Du grübelst und leidest und machst Dir Vorwürfe, stimmts?
  • Schlafstörungen, depressive Anwandlungen und einfach viel zu wenig Sonne im Herzen?

Nun, es ist vorbei. Erstens ist das Ereignis Vergangenheit und zweitens macht jeder Fehler.

Es war nur ein einziger Fehler!

HE! TIPP #1: Fehler in Relation setzen 

Auch wir vom Team HERZERWÄRMER! machen Fehler. Finden wir selbst. Manche Fehler empfinden wir als riesig! Aber ist ein Fehler nicht auch immer Ansichtssache? Kann es sein, dass Du von Deiner Leistung tief enttäuscht bist und Dir das Herz vor lauter Versagen rast – und Dein Gegenüber den Fehler gar nicht als solchen wertet? Beziehungsweise lange nicht so schlimm wie Du?

HE! TIPP #2: Jeder macht Fehler

Für Dich ist der Fehler gerade richtig schlimm, Du fühlst Dich mies, schlecht und alles ist Dir einfach sooo peinlich! Wir haben einmal unsere Kinder gefragt, wie sie damit umgehen, wenn sie eine richtig schlechte Note bekommen:

„Jeder macht Fehler. Wenn Du eine 6 hast, musst Du das nächste Mal eben eine 1 schreiben. Dann gleicht sich das wieder aus.“

(Janets Mittlere, 9 Jahre)

Wie recht sie haben, oder? Bring also als nächstes eine tolle, von Herzen kommende Leistung und halbiere damit Deine Sorgen.

HE! TIPP #3: Lass Deine Schultern lächeln! 

Mindestens. Nimm Deine Schultern zurück, Brust raus – so stehst Du gerade, selbstbewusst und vor allem hat Deine Lunge Platz, um wieder entspannt zu atmen. Unsere Kids haben auch dazu einen lächelnden Tipp parat:

„Selbst wenn Du einen Fehler gemacht hast – Du hast es Dir nicht anmerken lassen und hast gelächelt! Wahrscheinlich hat es keiner gemerkt!“

(Janets Älteste, 12 Jahre)

HE! TIPP #4: Du bist toll!

Stelle Dir ein schönes klares Glas Wasser vor. Das bist Du. Rein und toll und wertvoll. Sobald Du einen Fehler gemacht hast, hast Du das Gefühl (Du fühlst es so, andere fühlen, wie bereits gesagt, sicherlich etwas ganz anderes), man hätte Dir Tinte ins Wasser gekippt. Nur einen Tropfen, aber alles ist verfärbt und trüb: Deine Gedanken, Dein Selbstwert, Deine Selbstzweifel bringen Dich um den Verstand. In diesem Moment denke bitte an unsere Kinder, und spüre, wie Dein Wasser mit ganz viel sprudelnd frischem, neuen, klaren Wasser aufgefüllt wird und Du wieder zu Dir selbst wirst:

„Einfach nicht ärgern! Du hast doch ganz viele Möglichkeiten, zu beweisen, dass Du gut bist, und wo die Umstände gut sind! Dann fühlst Du Dich gleich besser. Du bist immer noch besser als die Anderen!“

(Janets Nesthäkchen, eine Minute jünger als ihre Zwillingsschwester, 9 Jahre)

Finde eine Variante, mit der Situation umzugehen. Das dauert vielleicht ein paar Tage. Da hat jeder Mensch eine andere Variante.

Vielleicht helfen Dir unsere Fehler-ins-Positive-kehren-Methoden

 

Janet: „Ich rede. Mir braucht keiner antworten, Hauptsache, ich kann ganz viel darüber sprechen. Ich finde dann meine Lösung und meinen Frieden wieder. Ganz wichtig ist für mich, nicht bei irgend jemandem die Schuld zu suchen. Ich lasse den „Fehler“ stehen, ich kann ihn eh nicht ändern. Was ich aber unbedingt finden muss ist, wie mir das kein 2. Mal passiert. An diesem Lernprozess wachse ich unendlich.“

 

Isabell: „Nimm den Fehler an. Sei auch mal wütend auf Dich. Nimm das Gefühl an, mach es mit Dir aus, und finde einen Weg der Kommunikation, den Fehler einzuarbeiten.“

 

 

Birgit: „Es gibt einen guten Spruch: „Sometimes you win, sometimes you learn“ (Manchmal gewinnst Du, manchmal lernst Du dazu). Früher habe ich Fehler immer viel zu ernst genommen. Mittlerweile sehe ich alles lockerer und kann über meine Fehler lachen und sie damit anders betrachten. Ich mag das Wort Fehler auch nicht so wirklich. Ich nenne es lieber Erfahrungen. Also lasst uns den „Mist der Vergangenheit als Dünger für die Zukunft“ verwenden!“

 

 

Denise: „Fehler eingestehen. Sich voller Herz entschuldigen und die Situation erklären. Diese liebe Entschuldigung akzeptiert der Andere gern. Wenn Du jetzt noch ein Angebot machst, das wieder gut zu machen, glätten sich die Wogen. Ein Fehler ist ja nichts Schlimmes, man kann es ja besser machen, weil man den Fehler bewusst durchdacht hat. Irgend etwas hat ja gefehlt – was?“

 

Wichtig ist nun, dass Du Konsequenzen ziehst! 

  • Was hast Du aus Deinem Fehler gelernt?
  • Was wirst Du niemals wieder tun?
  • Was wirst Du unbedingt wieder tun?
  • Wie kannst Du es machen, dass die nächsten Male reibungslos verlaufen?
  • Welche Umstände haben zu Deinem Fehler geführt?
  • Welche Umstände kannst Du das nächste Mal vorab klären, um eine gute Basis zu haben?

 

Viel Erfolg und viel Freude beim Umsetzen Deiner Konsequenzen!

Deine

Janet, Birgit, Isabell und Denise 

vom Team HERZERWÄRMER!

 

PS:

Wir schreiben übrigens eine HERZERWÄRMER! POST für all die Menschen, die sich mit ihren Träumen, Potentialen und Zielen beschäftigen – also genau für DICH?! Empfehle die HERZERWÄRMER! Post auch Deinen Freunden und Kollegen!

> Trage Dich bitte hier ein <<

 

 

PPS: Um Dich und Dein Team im Umgang mit Erfahrungen zu unterstützen, haben wir einen sehr umfassenden Online-Kurs erstellt.

 

>> Klicke hier, um mehr über den Online-Kurs zu erfahren <<

 

 

 

About The Author

Janet

Janet Schaer ist Deutschlands 1. Herzerwärmerin. Sie ist neben ihrer Tätigkeit als internationale Referentin Mutter von drei Kindern, Yoga/ Pilates-Trainerin und Autorin & Illustratorin mehrerer Bücher. >>> www.dieherzerwaermer.com/janet-schaer <<<